Exportinitiative Energie

Mit der Exportinitiative Energie unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) kleine und mittlere deutsche Unternehmen der Energiebranche (Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, intelligente Netze oder Speicher) bei der Erschließung von Auslandsmärkten.

© iStock.com/i-Stockr

Die Exportinitiative verfolgt das Ziel, deutsche Energie-Technologien in den USA zu positionieren, um das Marktpotential für deutsche Technologien und deutsches Know-how zu erhöhen. Programme der Exportinitiative können als erster Schritt zum Markteintritt dienen.

Ausgerichtet auf die jeweiligen Exportphasen stehen bei den Angeboten der Exportinitiative die Informationsvermittlung, die Kontakt- und Geschäftsanbahnung bzw. das Auslandsmarketing im Fokus.


Networking & Geschäftsmöglichkeiten

Wir organisieren Geschäfts- und Delegationsreisen für Wirtschaftsvertreter zwischen Deutschland und der Region des Mittleren Westens der USA. Geschäftsreisen in die USA erlauben direkte Kooperationsgespräche mit potenziellen amerikanischen Partnerunternehmen.

Zu den Geschäftsreisen gehört ein eintägiges Seminar, bei dem das Fachwissen und die neuesten Technologien im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz aus Deutschland präsentiert werden. Darüber hinaus organisieren wir für unsere Geschäftsreiseteilnehmer individuelle 1-on-1-Meetings, um Synergien und mögliche Partnerschaften mit US-Unternehmen zu diskutieren.

Für weitere Informaitonen, wenden Sie sich bitte an Svenja Schroeder.

Kommende Programme

AHK-Geschäftsreise Windenergie
17. -21. Juni 2019 | Chicago, IL

Treffen Sie potenzielle Kooperationspartner und Branchenexperten in individuell für Sie vereinbarten Gesprächsterminen und melden Sie sich jetzt per email an.

Vergangene Themenschwerpunkte

Intelligente Verkehrssysteme

Energieeffiziente Verkehrssysteme im Bereich der städtischen Infrastruktur

Aufgrund fehlender gemeinsamer Anstrengungen auf Bundesebene zur Bekämpfung des Klimawandels haben sich einzelne US-amerikanische Städte zu den treibenden Kräften von Nachhaltigkeitsinitiativen entwickelt. Diese Initiativen zielen darauf ab, die Umweltbelastungen insgesamt zu verringern. Da der Transportsektor aktuell rund 28% des Gesamtenergieverbrauchs in den USA ausmacht, spielen Strategien zur Optimierung der Energieeffizienz von Verkehrssystemen eine bedeutende Rolle in den Nachhaltigkeitsplänen der US-Städte.

Mehr zu diesen Thema hier.

Energie- speicher

Energiespeicherung zur Integration Erneuerbarer Energien

Die USA sind einer der weltweit führenden Märkte für Energiespeicher und Marktexperten zufolge soll der US-Speichermarkt weiterhin wachsen – sowohl im Kleinspeicher- als auch im Großspeichersegment.

Mehr zu diesem Thema hier.

Wind

Onshore-Windenergie

Die USA zeichnen sich in weiten Teilen des Landes durch sehr gute Windressourcen aus. Die meisten Windparks befinden sich im sogenannten Windkorridor in der Mitte des Landes, d.h. im westlichen Teil des Mittleren Westens sowie Nord-Texas. Trotz starken Konkurrenzdrucks und unabhängig vom aktuellen politischen Fahrwasser sind die Marktchancen im US-Windmarkt für deutsche Unternehmen, insbesondere seit der Verlängerung des Production Tax Credits, gut und vielfältig.

Mehr zu diesem Thema hier.

Lebensmittel- industrie

Energieeffizienz in der Lebensmittel- und Getränkebranche

Innerhalb der USA fällt ein Drittel des Energieverbrauchs auf den industriellen Bereich. Die größten Optimierungsmöglichkeiten im Bereich Energieeffizienz liegen daher in der verarbeitenden Industrie. Innerhalb der USA fällt ein Drittel des Energieverbrauchs auf den industriellen Bereich. Diegrößten Optimierungsmöglichkeiten im Bereich Energieeffizienz liegen daherin der verarbeitenden Industrie.

Mehr zu diesem Thema hier.

„Unsere Erwartungen an die Geschäftsreise „Energieeffizienz in der Industrie“ wurden bei weitem übertroffen. Einen besonderen Mehrwert hat uns das Präsentationstraining im Vorfeld der Reise gebracht. Zudem war die Zielmarktanalyse, die wir im Vorfeld der Reise erhalten haben, sehr interessant und hat uns in gut aufbereiteter Form relevante Informationen zum Energieverbrauch sowie zur Beurteilung der Marktsituation in den USA gegeben. Die Betreuung durch die Mitarbeiter vor Ort sowie die Begleitung zu den Kundenterminen haben die Geschäftsreise sehr angenehm gemacht.“

Stefan Marshall-Goebel
General Manager, Arnold Glas, Corp.